Wissenswertes

Vorwort

Ich möchte Sie noch einmal herzlich auf unserer Webseite der Zuchtstätte für Spanische Wasserhunde (Perro de Agua Español) begrüßen. Unsere Zuchtstätte trägt den spanischen Namen „A Mi Lado“. In die deutsche Sprache übersetzt bedeutet es „an meiner Seite“. Wir haben diesen Namen gewählt, weil sich Spanische Wasserhunde an der Seite ihres Menschen am wohlsten fühlen und weil es für mich nichts Schöneres gibt, als einen treuen Hund an meiner Seite zu haben!

Anforderungen an eine VDH-Zuchtstätte

Ich bin Mitglied in der Perro de Agua Español Initiative Deutschland e.V. und züchte unter Beachtung des Tierschutzgesetzes und auf Grundlage des VDH/FCI-Regelwerks. Zur Zucht werden nur reinrassige, gesunde, verhaltenssichere und rassetypische Hunde zugelassen. Angehende Zuchthunde müssen Gesundheitszeugnisse auf rassetypische Krankheiten (für unsere Rasse: PRA, NAD, HD) ablegen. Der DNA-Abstammungsnachweis ist beim VDH hinterlegt.

Bevor die Hunde die Zuchtzulassungsprüfung ablegen können, müssen sie zwei verschiedenen Zuchtrichtern vorgeführt werden und die Formwertbeurteilungen mit der Mindestnote „sehr gut“ abgelegt haben. Die Prüfung der Zuchtstätte erfolgt durch einen vom VDH ausgewählten Zuchtwart und muss hohen Anforderungen gerecht werden. Als Züchter hat man schon vor der ersten Belegung der Hündin die Teilnahme an fachbezogenen VDH-Seminaren nachzuweisen.

Unsere Zuchtgrundsätze

Die Welpen kommen bei uns zu Hause zur Welt und werden von uns liebevoll betreut und aufgezogen. Die Gesundheit der kleinen Hundefamilie hat höchste Priorität. Sie werden bei uns die ersten Regeln der sozialen Gemeinschaft erlernen. Genauso sorgsam wie wir die Welpen aufziehen, achten wir darauf, dass Welpe und Käufer zueinander passen. Welpen aus unserer Zuchtstätte werden tierärztlich betreut, gechipt, geimpft und mehrfach entwurmt. Sie erhalten Ihren Welpen mit einem EU-Heimtierausweis und einem VDH-Wurfabnahme-Protokoll. Die Welpen werden nur mit Papieren vom VDH/FCI abgegeben.

Der Spanische Wasserhund

Er ist ein robuster, anpassungsfähiger Arbeitshund aus Andalusien. Seit 1999 ist die Rasse von der FCI (Fédération Cynologique Internationale) als eigenständige Rasse anerkannt und wurde in die Gruppe 8, Abt. 3 „Wasserhunde“ eingeteilt. Sein Erscheinungsbild ist kräftig und muskulös. Das Fell zeigt eine wollige Struktur und ist gelockt. Der Spanische Wasserhund ist ein sehr temperamentvoller, intelligenter, lern- und arbeitsfreudiger Hund. Er schließt sich eng an seinen Menschen an und verträgt es nicht eingesperrt zu sein. Genauso wenig verträgt er es nicht, nur als beschäftigungsloser Gesellschaftshund gehalten zu werden. Es sind Hunde mit vielfältigen Anlagen, die gefordert und gefördert werden sollten. Wenn der Perro körperlich und geistig ausgelastet ist, zeigt er ein ausgeglichenes Wesen und kann durchaus in der Wohnung, im Auto oder auch an anderen Orten geduldig warten, bis es wieder los geht.

Festgelegter Rassestandard:  FCI-Rassestandard_Nr 336-vom-03.09.1999

Fragen die Sie sich stellen sollten,

wenn Sie sich Gedanken darüber machen, ob zukünftig ein Perro de Agua Español Ihr Leben bereichern könnte:

  • Wie und wo wohnen Sie, ist Hundehaltung erlaubt?
  • Sind alle Familienmitglieder mit dem Einzug eines Hundes einverstanden?
  • Wie gestaltet sich Ihr Arbeitstag?
  • Muss der Hund mehrmals täglich länger als 4 Std. alleine bleiben?
  • Haben Sie tgl. genügend Zeit den Hund körperlich und geistig auszulasten?
  • Der Perro schließt sich eng an seinen Menschen an. Können und möchten Sie das leisten?
  • Wie möchten Sie den Hund beschäftigten?
  • Welpen und jüngere Hunde erfordern viel Geduld!
  • Sind Sie bereit, mit Ihrem Hund auch bei schlechtem Wetter ausgiebig nach draußen zu gehen?