Über uns

 

IMG_6217-k

Unsere Hunde Max und Klara und wir, Holger und Margarete, leben in einem beschaulichen Dörfchen im Taunus. Zwei Pudel begleiteten mich durch meine Kindheit. Mit ihnen habe ich gerne meine Freizeit und mein Eis geteilt. Den Wunsch nach einem eigenen Hund trug ich immer in mir. Bis dass die Zeit reif dafür war, lieh ich mir am Wochenende ab und an den Wuffel meiner Schwester aus. Das waren schöne Tage, die ich sehr genossen habe.

Im Dezember 2009 war es endlich so weit, dass wir uns Gedanken um den eigenen Hund machen konnten. Es sollte ein Tierschutzhund sein, den wir dann mit Hilfe einer lieben Freundin über eine Tierschutzorganisation nach Deutschland holten. Unser Glück war perfekt, als Max endlich im Februar 2010 bei uns einzog. Es vergingen ca. 2,5 Jahre und uns fiel auf, dass er scheinbar nicht mehr richtig sehen konnte. Nach eingehenden Untersuchungen stand fest, dass er an einer rassetypischen Krankheit (PRA = Progressive Retina Athropie) erkrankt war und diese in der vollkommenen Blindheit enden wird.

14 28 01_Feldberg_0292_kSo war guter Rat teuer. Was tun? Einen zweiten Hund dazu nehmen? Wenn ja: wieder einen Tierschutzhund oder doch einen Reinrassigen? Wir entschieden uns für einen reinrassigen Spanischen Wasserhund, aus einer deutschen Zuchtstätte.

In der Zuchtstätte „Compagne du Cheval“ wurde eine Ersatzfamilie für einen Welpen gesucht, der es dann letztendlich für uns nicht wurde. Es wurden jedoch von dort aus weitere Kontakte hergestellt, bis dass wir von der Familie Bollmann, Zuchtstätte „A Cada Paso“, zu einem Kennenlernen eingeladen wurden. Und das Glück war wieder auf unserer Seite. Wir waren auserwählt und durften einen Welpen haben. So zog dann im September 2013 Klara (Amaya A Cada Paso) bei uns ein.